Handballkrimi in der Mehrzweckhalle

Herren erkämpfen Remis gegen ESV Regensburg II
Die Herren der SG hatten am Sonntag, 13.11.2016 den ESV Regensburg zu Gast in der heimischen Mehrzweckhalle. Die Begegnung startet mit einem Plus für die Eisenbahner. Spritziger und überzeugender spielten sie sich von Anfang an einen Vorteil heraus und konnten sich beim Stand von 5:9 bereits mit 4 Toren absetzen. Es bahnte sich eine Niederlage gegen den zweiten der Bezirksklasse Süd an. Allerdings fand die SG immer besser ihre Spielweise, baute die Verteidigung, nach einem Team-Time-Out um und verkürzte den Abstand wieder auf ein Tor. Kurz vor Halbzeitpfiff hatte Patrick Diermeier den Ausgleich auf der Hand, als man durch aktive Arbeit in der Verteidigung den Ball erobern und einen Gegenkonter setzen konnte, leider landete der Ball an der Latte. Beim Stand von 11:12 leitete die Sirene die Halbzeitpause ein.
Die zweite Hälfte begann mit zwei Toren in Folge für die Herren. Im Gleichschritt schraubte man sich der 20erMarke entgegen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich zunächst mehr absetzen. Die SG hatte aber mehr Chance auf einen Torerfolg, konnte diese aber nicht nutzen, sondern scheiterte immer wieder am Torwart der Eisenbahner. Beim Stand von 18:21 für Regensburg waren noch 5 Minuten zu spielen. Die Hoffnung auf ein erfolgreiches Heimspiel schwand auf den Zuschauerrängen. Die Herren konnten aber nochmal zulegen, hatten noch Reserven für den Schlussspurt. Immer wieder wurde der Gegner zu Fehlern gezwungen und die darauf folgenden Konter verwandelt. Beim Stand von 23:22 ging die SG 15 Sek vor Ende in Führung. Eine neue Regel, die auf ein taktisches Foul einen Siebenmeter zur Folge hat, verhinderte letztendlich den doch noch möglichen Heimsieg gegen den ESV. Das Spiel endete 23:23. Am Ende für beide Seiten eine gerechte Punkteteilung. Die Herren können auf der Leistung aufbauen und müssen sich bestimmt auch keine Sorgen um Unterstützung beim nächsten Heimspiel machen. Eine tolle Unterhaltung und Vorstellung.
Für die SG trafen.Luca Büchel (6), Daniel Spacek (4), Manuel Rathay (1), Erik Gmeinwieser (2), Fabian Englbrecht (2), Patrick Diermeier (1), Tobias Käufl (1), Philipp Gehrig (2). Ihr Depüt in der ersten Herrenmannschaft gaben: Dennis Biczak (Tor), Luca Büchel.