Kategoriearchive: Turniere

Vatertag 2015

Vatertag 2015

Vatertagsausflug 2015
Pünktlich um 9.00 Uhr trafen sich die Väter und diejenigen die es noch werden wollen zum Weißwurstfrühstück im Gasthaus Gallmeier. Mike01
Gut gestärkt machte man sich auf zur Radtour nach Langquaid, wo traditionell an Christi Himmelfahrt der Auffahrtsmarkt statt findet, bei dem der Langquaider Fischereiverein im Hof des Gasthofes Huberbräu ihr Fischerfest abhalten. Bei sonnigem Wetter und einer gut gelaunten Gruppe startete man am Nachmittag wieder nach Schierling zu den Stockschützen, wo man den Vatertag bei ein paar Spielen auf der Stockbahn ausklingen ließ. Stock01
Arnheim 2015

Arnheim 2015

Turnierteilnahme Arnheim (Holland) 2015
Gestartet wurde am 03.04.2015 um 06.30 Uhr. 15 Damen und 11 Herren machten sich in 4 Autos auf nach Arnheim in Holland um an einem Osterturnier teilzunehmen. Gegen 15.00 Uhr kam man im Sportzentrum an und zog anschließend in die 5 reservierten Bungalows im Campingplatz Vakantiepark Arnheim ein. Nach der doch langen Fahrt, ließ ein Teil mit ein paar Bier den Tag ausklingen, ein Teil sah sich das Eröffnungsspiel im Sportpark an.
Am Samstag begannen dann die Spiele. Um 9.00 Uhr hatten die Herren ihre erste Begegnung, gegen HC Kaltenbach (Schweiz). Im weiteren Tagesverlauf standen dann noch HBC Serris VE (Frankreich) und HV Huissen (Holland) auf dem Plan. Leider ging der Tag für die Herren ohne Sieg zu Ende, aber es war trotzdem ein tolles Erlebnis.
Die Damen begannen um 14.00 Uhr und hatten den TSV Lehndorf, E&A Arnheim (Holland) und V Tyfonn (Holland) auf der Liste. Auch die Damen konnten kein Spiel gewinnen, waren aber trotzdem beeindruckt im internationalen Kampf im Sportzentrum, in dem gleich 3 reguläre Spielfelder nebeneinander Platz hatten.
Weiter gings am Sonntag mit den Platzierungspielen. Dieses mal waren die Damen als erster dran und konnten auch gleich die Begegnung gegen Eislingen gewinnen. Im zweiten Spiel gegen HBC Serris VE (Frankreich) konnte man leider wieder nicht punkten. Die Herren verloren alle Spiele. Gegner waren Altencelle und Eislingen II. Die Abendparty im Sportcentrum besuchte man dann nicht, sondern man machte einen Ausflug nach Amsterdam
Zu Fuß durchstreifte man die kleinen Straßen durch Ansterdam, vorbei an einigen Sehenswürdigkeiten, dann auf einer Brücke in der Sonne einen Kaffee, weiter ging es zum Abendessen. Amsterdam ist schon sehr interessant, tagsüber hat es was von Venedig mit den Kanälen und Brücken.
Am Montag gings dann nach dem Reinigen der Bungalows wieder Richtung Heimat. Das Turnier wurde allseits sehr gelobt. Alle waren sehr nett und auch die Organisation war astrein. Gerne würde der Ausflug wiederholt werden.
Das Millionenteam 2014

Das Millionenteam 2014

Nach sechs erfolgreich durchgeführten Takeshi’s Castle Jugendturnieren mit jeweils rund 100 teilnehmenden Mannschaften haben wir uns für dieses Jahr „Das Millionen-Team“ zum Motto unseres 7. Jugendhandballfestes am 28./29.06.2014 gemacht.
Wie schon in den vergangenen Turnieren steht neben Handball, der Spaß und die Gemeinschaft an oberster Stelle. Vorbei ist der Druck um Erfolg und Meisterschaften. Abschalten, Lachen und Freude haben ist angesagt.
Jedes Team erhält zu Spielbeginn 1.000.000 Punkte. Ziel ist es am Tagesende möglichst viele Punkte verteidigt zu haben. Bei den Handballspielen wird dem Verlierer eine gewisse Anzahl von Punkten abgezogen, der Gewinner darf seine unverändert behalten. Genauso werden zwischen den Handballspielen sogenannte Spielrunden wie z.B. Gummistiefelweitwurf, Zielspritzen, Gewichtziehen, Bobby-Car-Rennen, Floßfahrt usw. stattfinden. Auch hier können die Punkte bestehen bleiben oder aber auch verloren werden. Am Tagesende steht dann je Altersklasse ein Sieger fest. Aus diesen Siegern wird am Abend in einer Spielshow der Gesamtsieger des Turniers ermittelt. Diese Siegermannschaft darf sich dann „Das Millionenteam“ nennen.
Eingeladen sind alle Mannschaften von der A-Jugend bis zur E-Jugend. Natürlich dürfen auch die Minis nicht fehlen. Gespielt wird nach den Altersklassen der kommenden Saison 2014/15.
Unser Turnier startet am Samstag mit den A-, B- und C-Jugenden. Die Anreise hierfür ist schon am Freitag möglich. Gespielt wird auf sechs Rasenspielfeldern. Für die Übernachtung ist am Zeltplatz direkt am Sportgelände gesorgt. Am Morgen werdet Ihr mit einem Frühstücksbuffet versorgt.
Am Sonntag gehen dann die D- und E-Jugenden sowie Mini’s an den Start. Der Ablauf ist gleich dem Ablauf vom Samstag. Für die Mini’s haben wir das ganze altersgerecht etwas abgeändert.
ERSIE_Titel01JPG

Gennßhenkher ER-SIE Turnier

Auf die süße Zeit
Einen äußerst gelungenen und ereignisreichen Tag erlebten gestern die drei Handball-Vereine, die beim Gennßhencker ER-SIE-Turnier am Schierlinger Sportplatz teilnahmen. Die SG Regensburg, der SV Obertraubling und natürlich die SG Schierling/Langquaid traten jeweils mit einer Damen- und einer Herrenmannschaft an. Im Rahmen des kleinen Turniers waren die Begegnungen so organisiert, dass die Damenmannschaft eines Vereins in der ersten Halbzeit auf die Spielerinnen eines anderen Vereins traf und der Spielstand in der zweiten Halbzeit bei der Begegnung der zugehörigen Herrenmannschaften fortgeführt wurde. So spielten alle Teams vier Spiele, jeweils zweimal gegen dieselben Gegner-Teams.
Das Highlight des Tages folgte am Abend: ein gemeinsames Ritteressen in gemütlicher Stimmung und mit bester Unterhaltung gestaltete den perfekten Abschluss. Im ersten Gang wurde Bauernbrot und Griebenschmalz serviert, anschließend Giggerlhaxn, Schweineripperl mit Knödel und Kaiserschmarrn mit Apfelkompott. Natürlich waren gewisse Regeln zu befolgen: Nur nicht den Trinkspruch „Süße Zeit“ vergessen, bevor man einen Schluck aus dem Krug nahm. Dafür wurden die Teilnehmer schon mal „eingesperrt“. Um aus der Gefangenschaft befreit zu werden, mussten die Sünder zum Beispiel vom „Liebestrunk“ trinken oder freigeküsst werden. Neben kleinen Spielchen unterhielt der engagierte Gaukler die Gäste mit Musik zum Mitsingen und abschließend auch mit einigen eigenen Liedern. Nach diesem Spektakel ließen die Organisatoren das Turnier mit neuzeitlicher Musik bis in die Nacht hinein ausklingen.
Die SG bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern für den gelungen Tag. Ein riesiges Dankeschön geht an alle Helfer, die bei der Organisation und Umsetzung des Turniers und des Abendprogramms tatkräftig mitgeholfen haben!
ER_SIE Turnier mit Ritteressen und mittelalterlichem Flair am 06.07.2013
Nachdem die letzten Jahre immer Turniere und Sportfest für die Jugend ausgetragen wurden, sind in diesem Jahr nach langer Zeit wieder mal die Erwachsenen dran. In einem kleinen sog. Er-Sie Turnier soll der Spaß und nicht der Leistungsdruck im Vordergrund stehen. In einem Er-Sie Turnier werden Team’s aus je einer Damen- und Herrenmannschaft gebildet. Diese Team’s treten dann im Turniermodus ‚Jeder gegen Jeden‘ an, wobei eine Halbzeit die Damen und die zweite Halbzeit die Herren spielen. Unsere befreundeten Nachbarvereine SV Obertraubling, SG DJK Regensburg haben ihr Kommen zugesagt. Die SG selbst stellt 2 Team’s
Am Abend wird dann im entsprechenden Rahmen ein Rittermahl serviert. 5 Gänge stehen auf dem Programm, dass während des Menü’s von einem Gaukler mit mittelalterlicher Musik und Spielen begleitet wird.
Menü
  • Bauernbrot mit Griebenschmalz und frischem Schnittlauch
  • Giggerlhaxn mit scharfem Dipp und Fladenbrot
  • Schweineripperl mit Knödel
  • Kaiserschmarrn mit Apfelkompott
  • Grillwürstl mit Kraut
Tagsüber sorgen wir für Kaffee, Kuchen, Grillspezialitäten und kühle Getränke.
Austragungsort ist der Sportplatz in Schierling. Am 06.07.2013 um 10.30 Uhr wird der SG Leiter unsere Gäste begrüßen und um 11.00 Uhr beginnen die Spiele und lockerer Atmosphäre. Gegen 18.00 Uhr beginnt dann das Ritteressen mit musikalischer Umrahmung. Der Abend wird dann wieder in neuzeitlicher Musik ausklingen.
SG Mitglieder, die am Ritteressen teilnehmen wollen, bitte bei Drops anmelden.
BERLIN Handball Cup 2013 G03

BERLIN Handball Cup 2013

BERLIN Handball Cup 2013 D01
BERLIN Handball-Cup 2013
Radl … Wurscht!! – eine Anekdote in der SG-Geschichte
Berlin, wir kommen! Am frühen Karfreitag Morgen 2013 sammeln sich die Schierlinger und Langquaider Handballer zur Abfahrt in die Hauptstadt. Sie wollen zum sechsten internationalen Berliner Handball-Cup. Schon die Anfahrt ist eine Schau; kaum haben sich die gut 30 Teilnehmer von einem Rastplatz, der ihnen auf der Autobahn in die Quere kommt, verabschiedet, kommt über die interne Walkie-Talkie-Verbindung der vier Busse die Anfrage nach einem nächsten Stopp. In besten Zeiten liegen gerade einmal 45 Minuten zwischen den Haltestationen. Nun gut, bei reichlich flüssigem Proviant ist dies wohl auch kein Wunder.
Dennoch gelangt die Truppe kurz nach Mittag im Sportforum Berlin an. Nach der Anmeldung machen sich die gut gelaunten Handballer auf den Weg in die Unterkunft: das A+O Hostel Berlin Mitte. Die Zimmergröße und –ausstattung lässt zwar etwas zu wünschen übrig, doch für die wenigen Stunden, die darin verbracht werden ist es allemal in Ordnung. Sobald sich alle eingefunden und eingerichtet haben, geht’s auch schon los zum ersten und wohl bekanntesten Wahrzeichen der Stadt, dem Brandenburger Tor. Das Quecksilber wagt es nicht, über den Nullpunkt hinauszuklettern und auch der Schnee lässt nicht auf sich warten, doch auch dies soll für die Handballer kein Problem sein. Nach einem ersten Eindruck der Hauptstadt verläuft der Abend für die meisten der Teilnehmer eher ruhig und gemütlich, andere erkunden bereits ein wenig das Berliner Nachtleben.
Bevor sie zum eigentlichen Zweck dieser Reise übergehen besuchen die fleißigen Touristen am Samstag Morgen gleich mal eine Hop-on-hop-off Bustour quer durch Berlin. Schließlich darf auch das Kulturelle nicht zu kurz kommen. Um die Mittagszeit starten dann die Handball-Teams zu den ersten Spielen am Ort des Geschehens: Sporthalle Fritz-Reuter-Oberschule, Prendener Straße. Die Damenmannschaft macht den Anfang, die Herrenmannschaft schließt sich an. Nach je drei Begegnungen ist die erste Runde abgeschlossen und die Platzierungsspiele für Sonntag stehen fest. Am häufigsten spielen die Schierlinger gegen Niederländer. Auch Schweizer und Deutsche stehen auf der Gegner-Liste. Im Gesamten verlaufen die Spiele sehr interessant, wenn auch mancher Gegner den Schierlingern keine Chance lässt. Doch sowohl Damen als auch Herren zeigen äußerste Motivation und haben auch korpulentere Gegner gut im Griff. So zeigt Markus N. keine Scheu vor seinem Angreifer. Genauso erweist sich Torfrau Lena W. als Siebenmeterkillerin und Yvonne J. spielt die gegnerische Abwehr aus, als stünde niemand zwischen ihr und dem Tor. In einer Zeitstrafe für den sonst äußerst souveränen Torhüter Andi D. springt Fabian E. ein und wehrt mutig die Bälle der Gegner ab. Und auch Julia W., die zeitweise etwas ballscheu erscheint, erzielt einige Tore. Großartige Unterstützung leistet Kerstin S., die leider selbst verletzungsbedingt nicht spielen darf. Genauso gibt Markus J. als Fan der SG alles – nicht nur als Zuschauer, sondern zeitweise auch als Coach der Damen. Philipp L., erst seit relativ kurzer Zeit Mitglied der A-Jugend/Herren zeigt als Flügelflitzer seine Qualitäten. Zu erwähnen ist auch unbedingt Elmar B., der in der jetzigen Besetzung der Herrenmannschaft Premiere hat und ebenfalls alles gibt. Auch Tobias K. lässt sich von seinen Gegnern, die ihn teilweise hart zu Boden drängen, nicht die Schneid abkaufen. Genauso zieht Stefan K. trotz einiger Fehlwürfe und völliger Erschöpfung immer wieder neue Register. So erweist sich jede Begegnung der SG aufs Neue als wahrer Augenschmaus und umso mehr freut man sich über einen Sieg am Ende des Tages.
Nachdem die Spiele fürs Erste geschafft sind, gönnen sich die Handballer einen ausgiebigen Abend in einer Berliner Bar. Um Mitternacht haben viele der Partypeople immer noch nicht genug und es wird bis in die Morgenstunden im Club „Matrix“ ausgelassen gefeiert. Dennoch stehen alle Spielerinnen und Spieler am Sonntag Morgen stramm; es geht ja schließlich weiter im Turnierplan. Damen und Herren treten jeweils zu den letzten beiden Begegnungen an. Am Ende belegen die Damen mit zwei Siegen in fünf Spielen Platz zehn von 16. Die Herrenmannschaft, die größtenteils aus Spielern der A-Jugend besteht, belegt mit einem Sieg Platz zwölf von ebenfalls 16.
Vor der Abreise am Montag Vormittag gibt’s zum letzten Mal ein bisschen Sightseeing. Überreste der Berliner Mauer und auch der ehemalige Grenzübergang Checkpoint Charlie werden fleißig fotografiert, bevor die vier Busse ihre Heimfahrt antreten. Diese dauert zwar gefühlt erheblich länger als die Anreise, doch am Ende kommen alle Busse wohlbehalten zurück nach Schierling.
Ein riesiges Dankeschön möchten wir an dieser Stelle dem Haupt-Organisator Nucki und allen Helfern aussprechen. Ebenfalls herzlichsten Dank an die Fahrer unserer vier Busse: Richi, Beate, Lena, Stefan, Dominik, Schore, Nucki, Yvonne und Markus! Ohne euch hätten wir auf eine geniale Berlin-Fahrt verzichten müssen!
Zum Ende bleibt nur noch eins zu sagen: Unser neuer Team- und Kampfspruch hat sich bewährt: Radl … Wurscht!
slide_mann

Amberg 2012

Amberg. Die Damen und Herren nahmen am vom 28.-29.07.2012 am 24. Handballfestival teil. Insgesamt 36 Herren- und 24 Damenmannschaften nahmen an dem Turnier teil. Ein Großteil der Herrenmannschaft reiste bereits am Freitag mit Zeltausrüstung nach Amberg. Unterstützt von 7 A-Jugendspielern, konnten die Herren ein großes Aufgebot stellen. Die Damen reisten in ihrer Stammbesetzung zusammen mit einem Teil der Herrenmannschaft am Samstag nach Amberg nach. Nach Aufbau der Zelte und Vorbereitung der Schlafplätze, machte man sich auf in die Rocknacht mit „DJ Pult“ und der Rockband „Burbon“. Am Samstag standen in der Vorrunde für die Herren zunächst vier Spiele auf dem Plan. Die Damen spielten in einer Sechsergruppe und hatten somit 5 Spiele auf den Plan. Mit insgesamt 16 Spielern war die Herrenmannschaft zahlenmäßig gut bestückt, dies machte es dem Trainer bei der Auswahl der Spieler und dem Wechsel nicht gerade leicht, zumal die Spielzeit 2 * 10 Min. betrug. Die Damen konnten 2 ihrer Vorrundenspiele gewinnen. Die Herren punkteten lediglich gegen die HG Amberg II. Die Spiele gegen den TSV Winkelhaid, FC Bayern München und TuS Reiber III gingen wenn auch knapp, leider verloren. Auch in der Zwischenrunde sah man gegen den TSV Altenfurt zunächst kein Land und musste die Punkte abgeben. Der TV Altdorf ist im letzten Spiel des Tages nicht mehr angetreten, somit wurde der SG die Punkte gutgeschrieben. Auch die Damen konnten sich mit Erfolgen den Abend versüßen. Nach duschen und schick machen, verabredete man sich in der naheliegenden Pizzeria zum Essen. Trotz Reservierung musste man dann allerdings geschlagene 2 Stunden auf das Essen warten, was nicht unbedingt basis für eine gute Stimmung war. Der Abend wurde größtenteils im Zeltlager verbracht, ehe man sich doch noch unter die Gäste der Sommernachtsparty mit „DJ Flat Eric“ und der Gruppe „Vollgas“ mischte. Am Sonntag begannen dann die Spiele der Damen und Herren um die Mittagszeit in der 3. Runde. Die Herren hatten als Gegner den TuS Ebstorf ebenso die Damen. Vermeintlich abgeschwächt durch die viele verletzungsbedingten Ausfälle, starteten die Herren mit einigen A-Jugendspielern von Beginn an. Allerdings schon nach ein paar Minuten war von „geschwächt“ überhaupt keine Rede mehr. Unbeeindruckt von den doch oft besser gebauten Gegenüber, konnte man sich Tor um Tor absetzen und einen verdienten Sieg einfahren. Die Damen gaben leider eine 3:0 Führung wieder aus der Hand und mussten in der zweiten Hälfte gar den Gegner wieder vorbeiziehen lassen. In der letzten Runde gelang den Herren, dank einer sehr guten Leistung der A-Jugendlichen ein erneuter Sieg gegen die HG Amberg II. Ein erlebnisreiches und doch auch erfolgreiches Wochenende der Schierlinger Handballer. Hier die Platzierungen [Tabelle]

<Home Handball> <News Handball>